Von Menschen und Planern

Anna Fricke | 02.12.2016 | Kommentare: 0

Ein guter Supply Chain Planer betrachtet immer die Wertschöpfungskette als Ganzes - immer mit dem Ziel das letzte Quäntchen Potential auszuschöpfen

 

Wir segmentieren Bestände unter Berücksichtigung aller erdenklichen Unterscheidungskriterien.

Wir prognostizieren Bedarfe für die kommenden Jahre, analysieren Märkte und außerbetriebliche Rahmenbedingen, treffen Annahmen, sammeln Daten, prüfen und justieren, mit dem Ziel, ein Maximum an Genauigkeit auf allen Detailebenen zu erzeugen.

Wir spielen mit Parametern, optimieren Bestände, verkürzen Wege, definieren Reichweiten und legen Kapazitätsanforderungen fest.

Wir bauen Netzwerke, entwickeln Optimierungsalgorithmen, simulieren Szenarien und betrachten Alternativen.

Wir vermeiden Verschwendung, verbessern Performance, reduzieren Kosten, maximieren Margen und erbringen statistisch belegbare Beweise. 

…und dann, wenn der Fertigungsauftrag in der Umsetzung seinen ersten realen Beitrag zur Wertschöpfung erbringen soll, sagt der Mensch an der Maschine:

„Versteh isch net“

„Mach isch net“

„Mach isch anders“

….und stiefelt ins Lager, um sich dort seine Komponenten händisch zusammenzusuchen und seine Fertigung nach der altbewährten Methode und Sequenz einzusteuern.

Natürlich hat der Mensch nicht die Absicht, das ausgeklügelte Ergebnis einer multikausalen Betrachtung des Ursache Wirkungskomplexes in Frage zu stellen.  Er versteht nur nicht, was gemeint ist.

Er versteht den Plan nicht!

Also stelle ich mir die Frage: Was braucht der Mensch an der Maschine?

Den statistischen Beweis, dass die Idee, die hinter dem großen Ganzen steht, rechnerisch richtig ist? Sicher nicht!

Der Mensch als aktives Glied der Supply Chain braucht nicht die Betrachtung des Ganzen. Er braucht keine Algorithmen und weitreichenden Auswertungen.

Er braucht ein Verständnis dafür, was vor ihm und was nach ihm in der Kette passiert und was er dafür tun kann, damit diese Kette nicht abbricht. ….. denn vor und nach ihm steht einfach nur:

... ein weiterer Mensch.


Neuen Kommentar schreiben

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!